Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
 

Hauptnavigation:

 
Kopfbild

Unternavigation:

Inhalt

Vereins-Chronik

Die erste Gründung der Ortsgruppe Schapbach erfolgte am 6. Juni 1942 im Gasthaus Valeri.
Der Jahresbericht für das Gründungsjahr nennt 29 Mitglieder, die insgesamt 130,50
Reichsmark als Mitgliedsbeitrag aufbrachten.
Wegzeichen und Entfernungstafeln wurden an den Hauptvereinswegen angebracht,
andere Wege erst begehbar gemacht.
Der Bericht aus jener Zeit besagt, dass nur am 15. Mai 1944 eine Wanderung abgehalten
wurde. Infolge der Kriegsereignisse erlahmten die Aktivitäten.

Erst auf 30. Juli 1949 war dann wieder „ergebenst“ zur Neugründung der Ortsgruppe vom
damaligen Bürgermeister Armbruster eingeladen worden.
Damit stand der Neubelebung des Wandergedankens mit seinen Nebenaufgaben nichts
mehr im Wege. Die Mitgliederentwicklung ging kontinuierlich aufwärts. 1962 waren es 120
Mitglieder.
Mit großer Aktivität besorgte der Schwarzwaldverein die ihm gestellten Aufgaben.
Im Sommer 1955 wurden auf Bitten der Gemeinde erstmals 8 Kurgastwanderungen
durchgeführt.
Neben der Wanderwegunterhaltung für ca. 130 km waren die alljährlich abgehaltenen
Skiwanderungen und die Sonnwendfeier fester Bestandteil des satzungsmäßigen Aufgaben-
katalogs. Seit 1961 gehören auch mehrtägige Alpenwanderungen zum Programm des Vereins.
Hervorzuheben ist noch der Bau von zwei Schutzhütten, Severinus und Albertushütte, die an
den Wegen zum Kupferberg errichtet wurden. (beide Hütten gibt es heute nicht mehr)

Am 28. Mai 1967 fand die 25 Jahrfeier bei der Hasenackerhütte auf dem Schwarzenbruch statt.
Der Verein zählte zu dieser Zeit 200 Mitglieder. Anlässlich dieser Feier sprach der Präsident
des Schwarzwaldvereins, Dr. Schweigler, zu ca. 1500 Wandersleuten.

Unter der Federführung des damaligen Vorsitzenden, Wilhelm Homburger, konnte 1972 mit
dem Bau der Otmarhütte auf gemeindeeigenem Gelände auf dem Kupferberg begonnen werden.
Die Einweihung erfolgte 1974. Damit ist für den Verein ein Mittelpunkt geschaffen worden,
der auch in einem Vorraum den Wanderern Schutz bietet, wenn Sie dort eine Rast einlegen
wollen.
Die Hütte selbst wird von April bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertagen von 13 – 19 Uhr
von Mitgliedern des Vereins bewirtet. Weitere Informationen hierzu können Sie unter der
Rubrik „Otmarhütte“ auf dieser Webseite nachlesen.

Im Rahmen der Sonnwendfeier konnte der Verein am 20. und 21. Juni 1992 das 50 jährige
Jubiläum feiern.
Die jährlichen Skiwanderungen, die bis dahin ein wichtiger Bestandteil im
Vereinsgeschehen waren, wurden in den 90er Jahren wegen Rückgang der schneereichen
Winter eingestellt.
Im Jahr 2002 wurde die einheitliche Beschilderung des Schwarzwaldvereins im gesamten
Bezirk der Ortsgruppe Schapbach angebracht.

Zum Jahresende 2010 hat der Schwarzwaldverein Schapbach 296 Mitglieder.
Auch heute gelten noch die von Wilhelm Homburger gesteckten Ziele:
Liebe zur Natur, Wandern als Gesundheitsdienst für Leib und Seele,
Pflege der Kameradschaft und Gemeinschaft.

75 Jahre OG Schapbach
Die Jubiläumsfeierlichkeiten fanden am 24. und 25. Juni 2017 im Rahmen der Sonnwendfeier bei der Otmarhütte statt.
Am Samstag wurde wegen akuter Waldbrandgefahr die abendliche Fackelwanderung durch eine Taschenlampenwanderung ersetzt. Das Entzünden des Sonnwendfeuers musste ebenfalls in diesem Jubiläumsjahr wegen Waldbrandgefahr abgesagt werden .
Am Sonntag fand der traditionelle Freiluftgottesdienst mit dem Edelweiß Echo und dem Kindergarten Schapbach statt.
Zur Sternwanderung fanden sich neben den Ortsgruppen des Bezirks Kinzigtal auch die benachbarten Ortsgruppen aus Bad Rippoldsau und Bad Peterstal-Griesbach, sowie die befreundete Ortsgruppen aus Schonach und Teningen ein.
Neben der Bezirksvorsitzenden Gabriele Schäfer, die für die 10 weiteren Ortsgruppen des Bezirks Kinzigtal sprach, beglückwünschte Vizepräsident Werner Hillmann im Namen des Hauptvereins.
Beide dankten dem Vorstandsteam und allen engagierten Mitgliedern für Ihr ehrenamtliches Engangment für den Schwarzwaldverein sowie für die Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach.

Gabriele Schäfer erhält Ehrenzeichen für große Verdienste
Beim Jubiläum zum 75-jährigen Bestehen der Ortsgruppe Schapbach erhielt die Bezirksvorsitzende Gabriele Schäfer am 25. Juni 2017 eine besondere Ehrung:
Schwarzwaldvereins-Vizepräsident Werner Hillmann aus Gutach zeichnete Sie für ihre großen Verdienste mit dem silbernen Ehrenzeichen des Schwarzwaldverein-Hauptvereins aus.
1997 war Gabriele Schäfer in die OG Oberwolfach eingetreten, war zunächst Ortsgruppenfachwartin für Familie, danach 5 Jahre stellvertretende Vorsitzende und seit 2005 erste Vorsitzende.
2002 stieg Sie in das Führungsteam des Bezirks Kinzigtal als Verantwortliche für die Familienarbeit ein, war ab 2008 zweite Vorsitzende und ist seit 2016 Bezirksvorsitzende. Sie organisiert zusammen mit Ihrem Stellvertreter Anton Talmon nicht nur die Ortsgruppe Oberwolfach, mit 539 Mitgliedern die größte OG im Bezirk, sondern zusammen mit ihrem Mann Dieter Schäfer auch den Bezirk Kinzigtal mit elf Ortsgruppen und insgesamt 3.480 Mitgliedern.
Werner Hillmann dankte Ihr für Ihren großen Einsatz und Ihr Engagement und überreichte neben dem Ehrenzeichen auch eine Urkunde.


Vorsitzende in der Vereinsgeschichte:

1942 Johannes Armbruster
1949 - 1952 Karl Schoch
1952 - 1955 Emil Würth
1955 - 1975 Wilhelm Homburger
1975 - 1992 Leopold Armbruster
1992 - 2001 Wilhelm Armbruster
2001 - 2007 Karlheinz Lehmann
2007 - 2010 Bernhard Brüstle
2010 - 2019 Klaus Dieterle
seit 2019 Josef Oehler

Weitere Informationen:

 
oben drucken